VIENNA BILINGUAL SCHOOLING – VBSEUROPABÜRO

 Zielstellung

Der Stadtschulrat für Wien bietet seit vielen Jahren eine Reihe unterschiedlicher Fremdsprachenmodelle an. Eines davon ist der Schulversuch VIENNA BILINGUAL SCHOOLING – VBS.

Da Wiener Schüler/innen vermehrt über ausgezeichnete Sprachkenntnisse sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfügen, wurde dem Bedürfnis dieser Zielgruppe entsprechend der Schulversuch VBS entwickelt. An den VBS-Schulstandorten wird dementsprechend das Ziel verfolgt, sowohl die deutsche als auch die englische Sprache als Unterrichtssprache ab dem Schuleintritt zu verankern.

Der Schulversuch VBS beginnt mit der Volksschule und wird in den Sekundarstufen I und II weiter geführt. Sowohl beim Übertritt in die Sekundarstufe I als auch beim Übertritt in die Sekundarstufe II besteht – nach einem positiven Orientierungsgespräch – erneut die Möglichkeit, in eine VBS-Schule einzutreten.

In der Volksschule ist das vorrangige Ziel dieses Schulversuchs die Vermittlung der Grundschulbildung nach österreichischem Lehrplan in der jeweiligen Erstsprache (Deutsch oder Englisch). Darüber hinaus erwerben die Schüler/innen die grundlegenden Fertigkeiten der Volksschule in der jeweiligen Zweitsprache (Englisch oder Deutsch).

 

Durchführung

Der Erwerb der Kulturtechniken (insbesondere Deutsch, Lesen, Schreiben bzw. English, Reading, Writing) erfolgt zuerst in der jeweiligen Erstsprache der Schüler/innen (Deutsch bzw. Englisch).

Der Beginn des Erwerbes der Zweitsprache in den Fertigkeitsbereichen Lesen und Schreiben erfolgt individuell ab der 1.Klasse.

Während der Erwerb der Kulturtechniken (insbesondere Deutsch, Lesen und Schreiben bzw. English, Reading, Writing) in der Erstsprache, sowie in Deutsch als Zweitsprache bzw. English „as a second language“ in getrennten Sprachgruppen erfolgt, wird in allen anderen Unterrichtsbereichen der Unterricht in beiden Sprachen erteilt.